Neue Explosionsgeschützte Hubarbeitsbuehne von Airo

Anfang des Jahres hat Airo eine neue Version der Hubarbeitsbühnen mit Explosionsschutz auf den Markt gebracht. So hat das Unternehmen sein Modell SF 1700-E/L-2E nach Vorgabe der ATEX-Richtlinie für Kategorie 3G (Zone 2), Gas der Gruppe IIB, Temperaturklasse T3 (200°C) auf die explosionsgeschützte Version umgerüstet.

Die Batterie des Elektromotors hat ein Stahlgehäuse mit Rostschutzbehandlung erhalten, in dem die Bauteile nach Vorgabe der Richtlinie EN 60079-15 untergebracht sind. Neben verschiedenen weiteren Elementen, die in explosionssicherer Ausführung eingebaut wurden, sind auch die Elektromotoren wurden in Gehäusen montiert, die explosionssicher gemäß Ex „d“ sind. Die Elektromotoren werden konstant mit Temperaturfühlern überwacht, die die Bewegungen der mobilen Hubarbeitsbühne bei Überschreiten der sicheren Temperatur blockieren.

Alle elektromechanischen Vorrichtungen und die Leistungsschaltkreise, an denen potenziell gefährliche Funken oder Lichtbögen entstehen können, sind in explosionssicheren Metallgehäusen Ex „d“ installiert. Die Köpfe der Elektroventile und die Batterieklemmen sind mit entsprechenden Schutzharzen versiegelt worden.

Quelle: http://www.vertikal.net/de/stories.php?id=7724

 

WER IST AIRO? AIRO bedeutet auf Altgriechisch steigen, anheben, hochgehen.

AIRO ist die Spitzenmarke des Tigieffe-Konzerns.  Alle zur Herstellung “hochentwickelter und sicherer” Maschinen wie selbstfahrender Hubarbeitsbühnen vorgesehenen strengen Anforderungen finden bei Tigieffe volle Entsprechung: Jede Phase vom Entwurf bis zum Verkauf wird auf innovative und sichere Art und Weise in Angriff genommen.

Näheres zu AIRO siehe unter: http://www.airo.it/Apps/WebObjects/Airo.woa/1/wa/viewSite?name=Airo&lang=deu