Jumbo hilft Dino

Am 30. August 2016 konnte man am Senckenberg Museum in Frankfurt am Main schon außen eine besondere Attraktion bestaunen. Normalerweise findet man diese eher im Inneren des Naturkundemuseums, wie z. B. das lebensgroße Skelett eines Tyrannosaurus Rex.
Die Räume hinter der historischen Sandsteinfassade sind inzwischen zu klein für die ständig wachsende Anzahl der Exponate geworden. Damit die Ausstellungsfläche in den kommenden Jahren auf die doppelte Größe anwachsen kann, sind Investitionen in Höhe von 56 Millionen Euro von Nöten. Diese Summe soll größtenteils durch Spendengelder aufgebracht werden.

Klettern für Millionen

Mit einer spektakulären Aktion macht das Museum auf den Geldbedarf aufmerksam. Das gesamte Gebäude wurde dafür mit einem bunt-gestreiften Bauband umwickelt. Doch damit nicht genug, der Extremkletterer Stefan Glowacz, Senckenberg Botschafter seit 2015, kletterte angeseilt und gesichert die teilweise poröse Sandsteinfassade des Gebäudes vorsichtig hinauf.

Doch wo kommt GL Verleih ins Spiel?

Damit solch eine medienwirksame Aktion durchgeführt werden kann, muss im Vorfeld schon viel geplant und vorbereitet werden. Eine der Fragen, die zu klären waren, war: “Wie kommt das Absperrband an das Gebäude?”
Dafür benötigt man eine Hebebühne, die nicht nur die hohe Arbeitshöhe erreichen kann, sondern auch über eine große seitliche Reichweite verfügt. GL Verleih Arbeitsbühnen GmbH hat mit der LKW-Arbeitsbühne L 450 TR genau das richtige Gerät im Portfolio.

Als die Fotografen und Kamerateams ankamen, um von dem Event zu berichten, war von dem Gerät der Jumbo-Klasse schon nichts mehr zu sehen und all die Aufmerksamkeit konnte sich auf die Kletteraktion konzentrieren. Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Spendenziel nun erreicht werden kann.